5 Dinge die man beim Abnehmen nicht essen sollte

By Michael 3 Jahren agoNo Comments
Home  /  Motivation  /  5 Dinge die man beim Abnehmen nicht essen sollte

Bild

Mein letzter Einkauf hat mich im Supermarkt wieder durch die verschiedenen Gänge geführt und mir ist dabei einiges aufgefallen. Viele sogenannten „gesunden“ Lebensmittel sind gar nicht so gesund wie sie tun, viel der „Sportlernahrung“ ist gar nicht für den Sportler geeignet und die meisten der Produkte die eine schlanke Figur versprechen sind überhaupt nicht fürs Abnehmen geeignet.

Im letzten Artikel ging es noch über die drei grundlegendsten Dinge beim Abnehmen:
1. Willpower
2. Muskelaufbau und
3. Selber-Kochen.
(zum Artikel: Abnehmen, aber richtig!)


Also gut, abnehmen MÖCHTE ich, Muskeltraining verfolge ich auch schon mit gutem Erfolg bleibt nur noch die letzte Hürde: selber kochen!
Ich weiß ja nicht, wie es euch geht aber in der Früh schon Hühnerbrust mit Broccoli ist mir dann doch etwas zu heftig… außerdem gibt es ganz gute Alternativen die lecker schmecken und auch super als Sportlernahrung geeignet sind.

Geht man also durch den Supermarkt und sucht gezielt nach Lebensmittel die sowohl zum Muskelaufbau als auch zum Fettabbau geeignet sind so findet man schnell die tollsten und leckersten Dinge: super-low-fat Joghurt mit Bioerdbeeren, Vital-Frühstücksflocken mit Low-Fat-Schokoladestückchen (kleine Sünden müssen ja sein) oder kleine Bio-Muffins ohne Gluten und mit glücklichem Zucker (oder so… ;))

Ich habe die gängigen, im Volksmund als „gesund“ eingestufte Lebensmittel genauer betrachtet und hinsichtlich der Unterstützung beim Abnehmen analysiert. Im Anschluss folgende Dinge die zwar (mehr oder weniger) als gesund eingstuft werden können, jedoch beim Abnehmen hinderlich sind:
  1. Vollkornbrot  – Ist um Welten besser als Weißbrot und das weiß jedes Kind. Nur hat Brot relativ wenig Ballaststoffe und viel verarbeitete Kohlenhydrate (Mehl). Es enthält zwar viele Nährstoffe, ist jedoch gleichzeitig auch sehr energiehältig und daher schlecht zum abnehmen! Als Alternative wird oft Vollkornreis genannt da dieser mehr Ballaststoffe hat und die Kohlenhydrade „komplex“ sind. Daher kann der Körper die darin enthaltenen Kohlenhydrate schwerer aufspalten und man bleibt länger satt da der Blutzuckerspiegel länger hoch gehalten wird. (Reis ist für mich persönlich keine Alternative zu Brot daher lass ich das Brot auch einfach weg – stattdessen mehr Gemüse, Wurst und Eier essen und in Aufstriche dippen -> mmmmhh! )
  2. Fruchtsaft: enthält viel (Frucht-) Zucker aber im Gegensatz zu ganzen Früchten, keine Ballaststoffe! Ein Glas Orangensaft wird aus ca. 6 ganzen Orangen gemacht welche man als ganzes nie essen würde da der Körper protestieren würde. Lieber Wasser trinken und ganze Früchte essen!
  3. Müslis aller Arten: Die meisten der Sport- und Frühstücksmüslis haben einen hohen Anteil an zugesetztem Zucker, sind reich an Fetten und Kohlenhydraden (Cornflakes und so) Es gibt einige Wenige die zu empfehlen sind wie etwa das Schneekoppe 10 Früchte Müsli. Das hat mehr Ballaststoffe, keinen zugesetzten Zucker oder Aromen. Sehr gut sind auch einfache Haferflocken. Die misch ich mir mit Leinsamenschrot, Trockenfrüchte (Goji-Beeren!) und esse sie mit einer Topfen-Joghurt Mischung. (1TL Topfen, 3 TL Joghurt) – noch ein bisschen Honig dazu und man ist bis Mittag satt!
    Sonst ist auch super: Haferschleim oder Griesbrei (mit Wasser zubereitet).
  4. Sportgetränke wie Gatorade, Vitamin-Water haben oft normalen Zucker und Aromen beigesetzt was ich persönlich generell nicht gut für den Körper finde. Normales Wasser stattdessen trinken – ev. Magnesium zumischen. Nach dem Sport sind Elektrolyte wichtig und da tut es normales Wasser oft nicht. (Radler, Bier, verdünnter Apfelsaft, Johannisbeersaft, Mineralwasser sind alle sehr gut)
  5. Bio-Fast-Food – immer noch Fast-Food und nur ein wenig besser als normales Junk-Food. Es kommt immer wieder vor, dass man im Bio-Laden Cupcakes, Burger oder Bio-Pizza findet. Generell Hände weg davon weil je verarbeiteter ein Produkt ist, desto weniger Nährstoffe und desto mehr tote Kalorien sind enthalten!

Während der Abnehmphase Hände weg von diesen Dingen – danach kann man schon mal was anderes essen weil im Vordergrund steht schließlich die Lebensfreude! Ich esse selbst-gekochtes 1-2x pro Tag und während der anderen Mahlzeiten darf es schon was anderes sein – besonders in der Früh. Lasst es euch also schmecken und beachtet: Abnehmen erfolgt zu 80 % über die Ernährung und „nur“ zu 20% über Bewegung!

Category:
  Motivation
this post was shared 0 times
 000
About

 Michael

  (116 articles)

Michael Fenböck ist Fitness-Trainer und Gründer von Fitness-Schmiede.at, begeisteter Blogger und seit vielen Jahren leidenschaftlicher Kraftsportler. Hier erfährst du mehr über ihn: Meine Geschichte

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*