Aller Anfang ist schwer – Wage den 1. Schritt!

By Michael 3 Jahren agoNo Comments
Home  /  Allgemein  /  Aller Anfang ist schwer – Wage den 1. Schritt!

Bild

„Das kann ich UNMÖGLICH“, „Das schaff ich doch NIE“, „Ich würde ja gerne, ABER …“ – all das hör ich regelmäßig wenn ich Untrainierte frage, ob sie nicht einmal bei sportlichen Aktivitäten mitmachen möchten.
Ängste, Furcht und Sorgen dominieren dabei die Denkweise und man legt das Augenmerk nur darauf was man „sicher nicht kann“ ungeachtet dessen, dass man ja genau deshalb trainiert: um später das zu schaffen was heute unmöglich scheint (Ein Klimmzug oder ein Liegestütz zum Beispiel).

Lest in diesem Artikel wie man über sich hinauswächst, die ersten Hürden überwindet und eine kleine Anleitung wie der erste Schritt dann auch klappt!


Unkenntnis über die eigenen Fähigkeiten

Was ich oft bemerke ist, dass Menschen die wenig ihren Körper benützen nicht genau wissen wie sie ihn verwenden können. Sie unterschätzen dabei ihre Fähigkeiten, ihre Kraft und ihre Möglichkeiten.

Durch Training verbinden sich die Synapsen im Gehirn, Bewegungen gehen flüssiger, man kann mehr Muskelstränge aktivieren da die Nervenzellen aktiviert wurden – der Körper wird allgemein stärker, schneller weil er und das Gehirn, sich auf die neuen Herausforderungen einstellen.

Der Körper wird klarerweise besser in dem was er öfters macht („Use it – or lose it“ Prinzip). Das bedeutet auch, dass er extrem viel Potential nach oben hat….
und das vergessen die Menschen gerne!

Jeder Mensch besitzt Potential – aktiviere es!

Bild

Fakt ist, dass jeder Mensch grundsätzlich das Potential hat stärker, schneller und besser zu werden. Davor entsteht nur die Entscheidung!

Keine Angst! Jeder hat einmal klein angefangen. Ein Hermann Maier hat irgendwann in seinem Leben auf der blauen Piste mit dem Skifahren begonnen; ein Michael Schumacher war zuerst auf dem Tretroller und dann erst in der Formel 1; Kurz: jeder Champion musste ganz unten anfangen. Der Unterschied ist nur: die haben es getan und manche von uns haben sich von Ängsten im Vorhinein abhalten lassen.

Das ist Schade, denn man bringt sich selber um die tollsten Erfahrungen! Das Gefühl, etwas Schwieriges geschafft zu haben, ist überwältigend – so frei, glücklich und voller Energie fühlt man sich sonst nie!


Schritte zum Erfolg

Bild

Jeder Mensch braucht Unterstützung. Die Champions hatten Väter, Trainer oder sonstige Menschen in ihrem Leben die sie gepusht haben – und zwar in einem Umfeld wo sie über sich hinauswachsen konnten,  aber doch in Sicherheit waren.

Das ist wie bei Kindern am Spielplatz: die wollen überall hinaufklettern. Manche Sachen sind für sie sehr hoch und schwierig und oft reicht es wenn man daneben steht sodass sie die Sicherheit haben nicht herunterzufallen. Hinaufklettern tun sie dann ganz von selbst!

Deshalb hier ein paar Schritte die euch dabei helfen können den ersten Schritt zu wagen:

  1. Die Entscheidung treffen JETZT, etwas KONKRETES zu beginnen – egal was! Hauptsache „Jetzt“!
  2. Aufhören zu Denken – einfach machen!
  3. „Sicheres Umfeld“ suchen – z.B. Trainer/Freunde deines Vertrauens fragen
  4. Klein anfangen! Nicht sofort übernehmen sonst ist man überlastet und hat keine Lust mehr
  5. Geduld haben – Der Körper braucht Zeit, sich auf körperliche Aktiväten einzustellen
  6. Muskelkater vergeht – und man hat ihn nur am Anfang. Später mit mehr Kondition macht alles viel mehr Spaß, man hat Power und Freude am Bewegen!
  7. Freunde suchen, die selbst viel erreichen wollen – die helfen dir weiterzukommen
  8. Partner/Freunde zum sporteln finden – sozialer Druck hilft manchmal sehr gut


Noch etwas zum Abschluss: Selbst wenn ihr als Erwachsene erst beginnt, mit rosa-Gummi-Hanteln trainiert oder nur um den Häuserblock läuft: Das ist alles VIEL besser als jene, die auf der Couch sitzen bleiben und davon träumen „nächstes Jahr“, das mit dem Sport ernst zu nehmen!

Wenn ihr Anfänger-Übungen macht, dann braucht euch das nicht peinlich zu sein! Hauptsache ihr fangt an – sowas wird extrem respektiert und jeder Sportler wird euch unterstützen. Lasst euch von den „Nicht-Sportlern“, die zu faul sind den Hintern hoch zu heben nicht unterkriegen!

Ihr fangt an und das ist super!!


Passende Artikel zum Thema:


Category:
  Allgemein
this post was shared 0 times
 000
About

 Michael

  (116 articles)

Michael Fenböck ist Fitness-Trainer und Gründer von Fitness-Schmiede.at, begeisteter Blogger und seit vielen Jahren leidenschaftlicher Kraftsportler. Hier erfährst du mehr über ihn: Meine Geschichte

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*