Entscheidungen und freier Wille: wie man (Trainings-) Ziele erreicht!

By Michael 2 Jahren ago2 Comments
Home  /  Geist  /  Entscheidungen und freier Wille: wie man (Trainings-) Ziele erreicht!
Routine im Leben ist wichtig

Die Leute im Gefängnis sind immer so muskulös… und mein Bauch hängt mal wieder über den Gürtelbund. Die haben sicher viel zu viel Zeit während ich ja was „produktives“ mache. Das gleiche gilt für die Jungs im Gym… sicher eh alle arbeitslos! Und die anderen riesigen Kerle arbeiten sowieso nur als Türsteher… die haben ja Zeit fürs Training während ich Sonderschichten schufte!

So oder ähnlich denkt sicher jeder einmal im Laufe seiner Trainingskarriere. Die Anderen sehen immer besser aus, können sich stärker zum Training motivieren und erzielen auch viel schneller Resultate – während man selbst scheinbar stillsteht.

Der Unterschied macht aber nicht die fehlende Zeit sondern die „Menge an freiem Willen“!

Entscheidungen und der freie Wille

Nur eine Dose an freien Entscheidungen pro Tag is verfügbar!

Nur eine Dose an freien Entscheidungen pro Tag is verfügbar!

Den Aspekt hat auch Dan John in seinem Buch „Never let go“ beschrieben und ich stimme ihm 100% zu: man hat pro Tag nur eine gewisse Anzahl an Entscheidungen verfügbar.

Irgendwann möchte man nicht mehr entscheiden, überlegen und vergleichen. Am Ende des Tages ist es mit der Selbstmotivation nicht mehr so einfach wie vielleich noch in der Früh… und das Leben macht es einem auch wirklich nicht einfach:

Frühstück daheim, am Weg (Bäcker) oder in der Arbeit? Am Weg in die Arbeit riecht es an jeder Ecke nach frischem, leckerem Gebäck. In der Arbeit Emails, Emails, Emails + nervender Chef und Kollegen. Mittagessen? Was heute? Nachmittagskaffee? Afterwork Aktivitäten? Einkaufen, trainieren oder doch lieber nach Hause weil der Partner gekocht hat? Trainieren oder Freunde treffen die man ewig nicht gesehen hat?

Jede Entscheidung saugt aus dem Pool an freiem Willen. Und jeder der Kinder hat weiß das: man kann nur noch reagieren aber freie Entscheidungen sind ab einem gewissen Punkt fast unmöglich. Kein Wunder, dass man mit dem Trainingsplan nicht weiterkommt. Kein Wunder, dass man nicht ganz so hart trainiert wie man möchte.

Routine und Automatisierung hilft Ziele zu erreichen!

Warum sind nun Gefängnisinsassen, Bodybuilder oder Türsteher so erfolgreich beim Muskelaufbau? Weil sie Routine in ihrem Alltag haben!

Die Leute im Gefängnis machen sich weder Gedanken wann sie aufstehen, was sie kochen, wie sie die Freizeit verbringen, was sie im Berufsleben vor sich haben… sie können sich auf das Training voll und ganz konzentrieren.

Bodybuilder ebenso. Frühstück, Mittag- und Abendessen ist standartisiert und es wird vorgekocht. Damit gibt es keine großen Fragen über das „was und wie“ sondern höchstens um das „wann“.

Was wir davon lernen können

Routine beim Frühstück

Routine beim Frühstück

Davon können wir „Normalos“ eine Menge lernen. In der Früh eher das Gleiche essen: manchmal hab ich „süße Wochen“ mit Marmeladen- und Nutellabrote. (Denkt, was ihr wollt aber ohne Nutella machts keinen Spaß ;))
Marmelade habe ich nur eine Sorte im Haus und das ist meine Lieblingssorte – keine Entscheidung nötig.

Manchmal esse ich über Wochen Müsli mit Topfencreme. Dann wieder Brot mit Wurst und Käse. Je nachdem was mir gerade schmeckt, mir die nötigen Nährstoffe liefert und mich bis Mittag satt hält. Gekocht wird ca alle 2-3 Tage wodurch ich immer was leckeres verfügbar habe.

Bewegen tue ich mich täglich, richtig trainieren ca alle 2 Tage. Geplant wird nur für den nächsten Tag. Für die Woche hab ich zwar einen Terminkalender aber dabei reserviere ich mir jeden Tag immer einen Patzen „frei verfügbare Zeit“ denn ich weiß wie wichtig das ist.

Schlafen gehe ich zwischen 11 und halb 12 und damit stehe ich jeden Tag in etwa um 7 bis halb 8 auf.

Diese Routine hilft mir meinen Alltag zu managen womit ich mich auf das Trainings konzentrieren kann. Ich fühle mich auch nicht so überfordert sondern hab genügend Ressourcen für wirklich wichtige Fragen im Leben – zum Beispiel Eis mit Himbeeren oder doch lieber Ribisel?

Fazit: Routine einführen und Feste feiern wie sie fallen

Ich LIEBE Abwechslung und Spontanität aber gleichzeitig hilft mir die Routine einen geregelten Alltag zu führen. Ich habe so viele Aktivitäten und Projekte im Kopf was es umso wichtiger macht die „Alltagsaktivitäten“ zu automatisieren.

Dabei lasse ich mir genügend „frei verfügbare Zeit“ über damit ich tolle Momente und Situationen auch wirklich genießen kann. Habe ich etwa einen guten Tag im Gym, dann bleibe ich einfach länger. Liegt am Heimweg ein tolles Weinfest so hole ich mir dort die nötigen Proteine und Elektrolyte.

Genießen ist sehr wichtig im Leben und sollte der Grund für unser aller Mühen sein – das verschafft auch die herrliche und nötige Abwechslung zur Routine des Alltags!

bleib stark!

dein Michael

 

Passende Artikel zum Thema:

 

 

Categories:
  Geist, Motivation, Tipps Für Den Arbeitsalltag
this post was shared 0 times
 000
About

 Michael

  (116 articles)

Michael Fenböck ist Fitness-Trainer und Gründer von Fitness-Schmiede.at, begeisteter Blogger und seit vielen Jahren leidenschaftlicher Kraftsportler. Hier erfährst du mehr über ihn: Meine Geschichte

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*