Wann brauche ich einen Fitness- oder Personal-Trainer?

By Michael 3 Jahren ago3 Comments
Home  /  Frauen Im Gym  /  Wann brauche ich einen Fitness- oder Personal-Trainer?
Wann brauche ich einen Fitness- oder Personal-Trainer?

„Strong is the new sexy“! Fitness-Programme, Apps sowie legendäre Workout-Routinen finden rege Verbreitung. Mit der Eröffnung von den Gut-und-Günstig Fitness-Center wo man für 20€ pro Monat trainieren kann hat der Boom auch die breite Masse erwischt. Die Menschen machen wieder mehr Sport, sehen besser aus und fühlen sich stark und fit… alles eigentlich ganz positiv, oder?!

Leider nicht ganz! Oft führen zu viel Motivation, lange Trainingspausen oder schlichtweg Unwissen zu Verletzungen und Gesundheitsschäden. So etwas ist fatal, wenn man gerade erst (wieder) angefangen hat zu trainieren – die ganze Motivation geht flöten!

Wann ist es also sinnvoll einen Personal Trainer bzw. Fitness-Trainer zu engagieren?


Neuer Fitness-Boom hat die Welt erwischt

Ich kann mich noch gut erinnern an die Zeit wo Zumba, Aerobic und Step-Training voll in Mode war. Es gab eigene Shops die nur Ausstattung und Bekleidung für diese Art des Trainings hatten. Wie es scheint sind diese Dinge wieder im Abklingen und es geht wieder mehr der Trend hin zu richtigem Krafttraining bzw. solchen Sachen die hart und anstrengend sind – damit meine ich High-Intensity-Training, Insanity-Workouts, Crossfit, Olympisches Gewichtheben oder auch unser Outdoor-Training in Wien.

Trainingsmethoden wo viel mit freien Gewichten und eigenem Körpergewicht gearbeitet wird haben positive Effekte auf Stabilität, Koordination und explosive Kraftentwicklung. Des weiteren führt Training mit schweren Gewichten abseits von mehr Muskeln zu dichterern Knochen und stärkeren Gelenken. Das ist sehr gut und viele Menschen wurden durch diese Trends in Richtung „mehr Bewegung“ geführt.

Passender Artikel zum Thema: Warum schwere Gewichte für Knochen und Gelenke so wichtig sind…

Zeichen, dass du einen Personal-Trainer brauchst…

Ein Personal-Trainer hilft dir bei Form und Technik!

Vorsicht vor schlechter Form!

Dadurch, dass immer mehr Menschen beginnen zu trainieren ist der Wissensfluss auch viel stärker geworden.

Die ambitionierten Hobby-Sportler fragen ihre Freunde, recherchieren im Internet oder sehen auf Youtube nach. Das ist nicht unbedingt schlecht nur setzt das ein gewisses Maß an Vorkenntnis voraus, um unterscheiden zu können, was gut oder schlecht ist – Vorsicht also vor Halbwissen!

Wenn ich in den Billig-Fitness-Centern trainiere, dann fällt mir das kursierende Halbwissen besonders auf: da wird über Dinge diskutiert wo ich schon beim zuhören Kopfschmerzen bekomme: die Leute machen Kniebeugen mit rundem Rücken oder gehen maximal nur 30 Grad runter – da wo es anfängt schwer und effektiv zu werden, hören sie auf. Ganz beliebt ist auch der „Disko-Pump“ – man trainiert Brust, Schulter und Arme damit die Optik von vorne perfekt ist. Auch das ist in Ordnung wenn man sonst auch die antagonistischen Muskeln trainiert – sonst passiert es dass man eine aufgeblasene Brust aber kaum Rückenmuskulatur besitzt und die Schultern nach vorne wandern. Der Klassiker ist auch: Cornetto oben, Salzstangerl unten….

Achtung auch vor Sitzjobs: man sitzt den ganzen Tag im Büro vor dem Computer, danach sitzt man in der Ubahn oder Auto nur um dann im Fitness-Studio alle Übungen wieder auf Bänken zu machen. Die ganze Zeit sitzen ist nicht gut und verursacht eine Reihe von körperlichen Schwächen wie zum Beispiel: Schultern wandern nach vorne – dadurch stärkere Krümmung der Brustwirbelsäule (Rundrücken), Verkürzung der Hüftbeuger, dauernde Belastung der Bandscheiben weil durch die falsche Haltung die Kraft schlecht abgeleitet wird, schwache Körperstabilität was bei Stürzen oder reaktiven Handlungen nötig ist sowie schlechte Versorgung der Gelenke da der Nährstoffaustausch dort hauptsächlich durch Be- und Entlastung statt findet;

Übungen im Stehen und mit freien Gewichten sind daher stark zu favorisieren weil da der ganze Körper gefragt ist und die Probleme des Sitzens kompensiert werden können.


Wann brauchst du also einen Personal-Trainer?

Personal-Trainer Michael Fenböck meets the legend:Dan John

Nur von den Besten lernen: Mein Treffen mit Dan John war äußerst lehrreich!

Mein Appell an euch ist daher: wendet euch an die Personen die genug Hintergrundwissen aufgebaut haben um euch die für euch passende Antwort zu geben. Jeder Mensch trainiert anders und braucht differenzierte Methode um zu seinem persönlichen Ziel zu kommen.

Ich möchte hier keine Eigenwerbung für Personal-Training machen – ganz im Gegenteil: ich möchte euch dazu animieren, dass ihr dort, wo ihr bereits trainiert, euch eine Trainerstunde nehmt.

Und zwar nicht so eine wo man nur die Geräte erklärt bekommt, sondern wo auf euch als Person eingegangen wird. Der Trainer muss euch ausfragen nach Lebensgewohnheiten, Fitness-Level und Grad der Mobilität. Entsprechend wird er/sie euch dann einen Trainingsplan zurecht legen und euch Tipps für Übungen zeigen. Dann werdet ihr sehen wie schnell sich euer Körper transformiert und ihr bewahrt euch vor Frustration, Verletzungen und Verkürzungen!

Preis für eine Personal-Trainerstunde: zwischen 60 € und 120€ ist alles drinnen und ist abhängig von Erfahrung und inkludierter Leistung des Trainers. Im Zweifelsfall einfach nachfragen und vergleichen!

Spart nicht am falschen Ende, sondern investiert in eure Gesundheit und in euren Körper!

Insbesondere empfehle ich dir einen Personal-Trainer, wenn du:

  • Schon länger nicht trainiert hast z.B. nach Verletzungen, alltagsbedingten Trainingspausen (Kinder, Beruf, etc.)
  • Für eine spezielle Sportart trainierst; Training für Fußball unterscheidet sich stark vom Training für Volleyball – achte auf die richtigen Übungen!
  • Bestimmte Ziele erreichen möchtest wie z.B. Muskelaufbau oder Körperfett zu reduzieren
  • Bewegungsprobleme hast und/ oder vom Arzt ein aufbauendes Krafttraining bekommen hast
  • Eine Verletzung hinter dir hast und den Weg zurück ins Training suchst
  • Du einfach gerne mit einem Trainer unter professioneller Anleitung trainieren möchtest

 

In diesem Sinne: bleib stark!

Dein Michael

 

Passende Artikel zum Thema:

Merken

Categories:
  Frauen Im Gym, Funktionelles Training, Positive Auswirkungen von Bewegung, Trainingspläne
this post was shared 0 times
 000
About

 Michael

  (115 articles)

Michael Fenböck ist Fitness-Trainer und Gründer von Fitness-Schmiede.at, begeisteter Blogger und seit vielen Jahren leidenschaftlicher Kraftsportler. Hier erfährst du mehr über ihn: Meine Geschichte

3 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*