Wie fängt man mit Krafttraining an? Eine 4 Schritte Anfänger-Anleitung

By Michael 3 Jahren ago9 Comments
Home  /  Allgemein  /  Wie fängt man mit Krafttraining an? Eine 4 Schritte Anfänger-Anleitung
Motivation

Wenn ich erwähne, dass ich Fitness-Trainer bin dann erzählen mir die Leute sehr oft, dass sie schon seit langem wieder mit dem Sport oder Krafttraining anfangen wollen. Das ist das auch was Dan John in seinem Seminar erklärte: die Menschen reden gerne davon was sie glauben, dass die Trainer hören wollen und nicht das was wirklich Sache ist.

Da geht es dann um: Proteinpulver oder nicht? 3 oder 4 oder 5 Sätze? Viele Reps oder viele Sätze? Negativ-Wiederholungen oder welche über Full-Range of Motion? Mit welcher Übung beginnen? Maschinen oder freie Gewichte?

Mal ehrlich: das sind alles Fragen für Fortgeschrittene oder Experten!

Für Beginner ist das wichtigste: beginnen!

Hier ist wie es geht…

#1 Regelmäßigkeit etablieren

Regelmäßigkeit im Training ist zentral!

Regelmäßigkeit im Training ist zentral!

Wenn man beginnt sollte man alles, was man über Training weiß, vergessen – zuerst einmal Regelmäßigkeit ins Training bekommen!

Man kann den besten Trainer, den besten Trainingsplan, die besten Gene und Körperverhältnisse haben… es bringt alles nichts wenn man nicht ins Gym geht und trainiert!

Für Anfänger ist zuerst die Aufgabe eine Regelmäßigkeit zu etablieren. Es ist natürlich nicht komplett irrelevant wie man trainiert doch zunächst steht doch die Regelmäßigkeit im Fokus der Anstrengung. 3x pro Woche ist für jeden schaffbar. Falls nicht, dann sollte man seine Ziele hinsichtlich Realisierbarkeit überprüfen.

Aber eigentlich gibt es keine Ausreden außer einem selber. Ein guter Kumpel von mir hat 4 Kinder, arbeitet Vollzeit und sogar er schafft es…. es ist alles eine Frage des Willens!

#2 Basic Human-Movements

Ist man wirklich Anfänger oder hat eine längere Pause hinter sich, dann kommt man über Basic Human Movements nicht hinweg.

  • Vertikale Drück- und Ziehbewegung (z.B. Schulterdrücken und Lat-Pull)
  • Horizontale Drück- und Ziehbewegung (z.B. Liegestütz und Rudern)
  • Loaded Carries (Farmers Walk)
  • Kniebeugen-Variation

Das sind die normalen Bewegungen die der Körper auch im Alltag ständig braucht. Diese Bewegungen werden mit Gewicht erhärtet was eine Anpassungserscheinung hervorruft – heißt auf deutsch: die Muckis wachsen! Zusätzlich werden auch die Körperstabilität, die Muskelkoordination und das zentrale Nervensystem trainiert. 

#3 Zeit nehmen

Warum man nichts überstürzen sollte? Die Muskeln wachsen zwar schnell, Sehnen und Gelenke brauchen aber mehr Zeit weil sie weniger stark durchblutet sind.

Außerdem braucht man bis sich die richtigen Bewegungsmuster einschleifen: Rücken neutral? Rumpf angespannt? Richtige Atmung? Explosivität aus den richtigen Muskeln? Nicht umsonst heißt es beim olympischen Gewichtheben: ab 1000 Wiederholungen gilt man als erst als „Anfänger“ – alles davor zählt nicht.

Das gilt auch bei den normalen Bewegungen. Der Körper braucht ausreichend Zeit um sie zu automatisieren. Du solltest daher nichts überstürzen und lieber klein anfangen. Dann geht die Entwicklung umso schneller und du stößt an keine Grenzen die mangelnder Technik geschuldet sind!

#4 Grundprinzipien des Trainings befolgen!

Motivation zum SportWie bereits im entsprechenden Artikel (Top 3 Prinzipien eines Trainingsplanes) geschrieben, gibt es drei wichtige Dinge, die in jedem Trainingsplan enthalten sein sollten:

#1 Intensität/ Overload: Es findet NUR dann eine Anpassung statt wenn eine gewisse Reizschwelle überschritten wird.

#2 Spezifität:Die Muskel und Bewegungsauswahl muss dem Prinzip der Spezifität entsprechen – jene Muskeln bzw. Bewegungen trainieren, die für Dich relevant sind!

#3 Progression: Nur wer die Trainingsbelastung regelmäßig erhöht, entwickelt sich weiter!

Diese Kriterien sind ein MUSS – befolgst Du sie nicht, dann trainierst Du nicht sondern bewegst Dich bloß!

Fazit: mit Krafttraining anfangen ist vor allem eins – simpel!

Möchte man seit langem wieder mit dem Sport oder Krafttraining beginnen, dann steht an erster Stelle das eigentliche Anfangen! Hat man das geschafft, dann kommt der nächste Schritt nämlich die richtigen Übungen auswählen. Danach spielt der Faktor Geduld und Zeit eine Rolle und abschließend gilt es die drei Grundprinzipien eines Trainingsplanes zu befolgen.

Über alles andere brauchst Du dir erstmal keine Gedanken zu machen!

Wenn du dir unsicher bist ob du alles richtig machst, dann frag den Trainer in deinem Gym oder andere Personen, die sich gut auskennen. Du kannst mir auch gerne ein Kommentar mit einer spezifischen Frage hinterlassen und ich werde Dir gerne antworten!

Bleib stark!

Dein Michael

 

Passende Artikel zum Thema:

Merken

Categories:
  Allgemein, Basis-Wissen, Motivation, Positive Auswirkungen von Bewegung
this post was shared 0 times
 000
About

 Michael

  (116 articles)

Michael Fenböck ist Fitness-Trainer und Gründer von Fitness-Schmiede.at, begeisteter Blogger und seit vielen Jahren leidenschaftlicher Kraftsportler. Hier erfährst du mehr über ihn: Meine Geschichte

9 Comments

  • Martin sagt:

    Also du hast vollkommen recht mit dem Anfangen.. Hab 2 Wochen gebraucht bis ich zum Fitnessstudio gegangen bin.. Nun hab ich meine ersten 2 Stunden hinter mir und es war super.. Allerdings muss ich erstmal mein Bauch weg trainieren. Hast du da ein paar Tipps.. Welche Geräte oder Übungen am besten wären?

    • Michael sagt:

      Hallo Martin,
      freut mich, dass du angefangen hast!
      Den Bauch bekommst du am besten mit richtiger Ernährung weg. Zusätzlich kannst du noch vermehrt seitliche Schultern und Arme trainieren, denn dann wirkt dein Becken schmaler. Ist ein kleiner optischer Trick.
      Zum Anfangen generell auf jeden Fall die Basic Human Movements wie im Schritt 2 beschrieben. Das sind vor allem Schulterdrücken, Klimmzüge, Bankdrücken, Rudern im Liegehang, Kniebeuge, Kreuzheben und Farmers-Walk. Die sind auch hier genauer beschrieben: http://fitness-schmiede.at/basics-first-wurzeln-in-den-grundubungen/
      Geräte würde ich Lang- und Kurzhantel empfehlen. Maschinen nicht weil du als Anfänger keine Isolationsübungen brauchst, sondern Ganzkörperübungen!
      lass mich wissen wir es dir damit geht!
      lg Michael

  • Haris sagt:

    Lieber Michael,

    dein Artikel gefällt mir sehr gut. Da sind eine Menge brauchbarer Tipps drinnen. Mach so weiter!

    Starke Grüße,
    Haris

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*